Aus- und Weiterbildung

INFRI ist auf diversen Ebenen bei Organisationen beteiligt, welche zur Personalausbildung in Institutionen beitragen.

OrTra Gesundheit und Soziales Freiburg

Als Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisation nimmt die OrTra Gesundheit und Soziales - Freiburg die Aufgaben und Verantwortungen wahr, welche in die Zuständigkeit einer Organisation der Arbeitswelt nach Artikel 1 des Bundesgesetzes über die Berufsbildung fallen.

Als Hauptansprechpartnerin der für die Berufsbildung im Gesundheits- und Sozialbereich zuständigen Behörden setzt sich die OrTra Gesundheit und Soziales.

Sie engagiert für die Entwicklung und kantonsweite Einführung der Berufsbildungen auf Sekundarstufe II ein: Sozialpädagogische/r Assistent/in (EFZ FaBe), Assistent/in Betreuung und Unterstützung (EBA AGS) und Assistent/in Pflege und Gesundheitswesen (EFZ FaGe).

Als Vertreter der Arbeitgeber ist INFRI im Vorstand, als auch im ständige Kommission "Soziales" von OrTra Gesundheit Freiburg vertreten.

 Ständige Kommission "Soziales" 

Die ständige Kommission "Soziales" ist für die konkrete Qualitätsentwicklung und Förderung der FABE-Ausbildung auf kantonaler Ebene tätig. Sie ist mit der konkreten Umsetzung der allgemeinen Zielsetzungen der OrTra beauftragt.

Sie koordiniert die Geschäfte, welche die Zusammenarbeit mit den Lehraufsichtskommissionen und den Expertengruppen sowie die Organisation der überbetrieblichen Kurse betreffen. Sie setzt sich für die Förderung der Ausbildungen im Fachbereich Soziales und deren Implementierung in die jeweiligen Arbeitsteams ein.

Sie nimmt die Funktion einer Drehscheibe zum Informationsaustausch wahr mit dem Nutzen, über Synergieeffekte auch von den Erfahrungen der anderen Kommissionsmitglieder profitieren zu können. Sie vereinigt aktuell Repräsentanten von INFRI, dem Freiburger Krippenverband (FKV), von Soziale Arbeit Schweiz und der Vereinigung Freiburgischer Alterseinrichtungen AFIPA/VFA (Alterseinrichtungen).